DÉFINITION LIBRE

 

 

<< La Bientraitance vise une position positive et respectueuse vis-à-vis des autres et de soi-même et ce, grâce à une culture d’estime, à la confiance mutuelle, et à un esprit d’aide et de soutien >>

Le Dispositif de la Bientraitance en résumé :

 

Le Dispositif de la Bientraitance est une initiative lancée en 2014 par 4 organisations avec une vision commune. À l’heure actuelle, 7 acteurs du social du Grand- Duché du Luxembourg y participent : Arcus asbl, Caritas Luxembourg, la Croix-rouge luxembourgeoise, Elisabeth, Les Internats Jaques Brocquart asbl, Lënster Päiperlék asbl et la fondation Lëtzebuerger Kannerduerf.

 

Ce dispositif a introduit :

 

  • Une formation de sensibilisation à la bientraitance et à la prévention de la maltraitance à caractère obligatoire pour tout collaborateur actuel et futur de toutes les organisations adhérentes au dispositif. Le but est surtout de renforcer les compétences de chaque travailleur pour faire face aux situations de maltraitance dans le travail quotidien. 

 

  • La mise en place de délégués à la Bientraitance. 

       Ils ont pour mission de promouvoir la bientraitance, de prévenir la              maltraitance, ainsi que d’informer et de conseiller dans ces matières.

 

  • La vigilance, la transparence et la confidentialité sont les trois mots clés qui sont à la source de la prévention et de la promotion de la bientraitance.

FREIE DEFINTION

„Bientraitance zielt auf eine positive und respektvolle Haltung gegenüber Anderen und sich selbst ab, dank einer Kultur der Wertschätzung, des gegenseitigen Vertrauens, der Hilfe und der Unterstützung“

„Bientraitance“  zusammengefasst:

 

Das Dispositiv Bientraitance ist eine Initiative von 4 Organisationen mit einer gemeinsamen Vision, die im Jahr 2014 ins Leben gerufen wurde. Aktuell umfasst die Initiative 7 soziale Akteure aus dem Großherzogtum Luxemburg: Arcus asbl, Caritas Luxemburg, das Luxemburger Rote Kreuz, Elisabeth, Jaques Brocquart asbl, Lënster Päiperlék asbl und die Stiftung Lëtzebuerger Kannerduerf.

 

Mit diesem Dispositiv wurden folgende Punkte aufgegriffen:

 

  • Eine obligatorische Sensibilisierungsfortbildung zur Thematisierung und Vorbeugung von Misshandlung für alle gegenwärtigen und           zukünftigen Mitarbeiter der teilnehmenden Organisationen. Die Fähigkeiten jedes Arbeitnehmers sollen gestärkt werden, damit sie mit Misshandlungssituationen in der täglichen Arbeit fertig zu Recht kommen.

 

  • Die Bereitstellung von Bientraitance-Vertretern/Delegierten. Ihre Aufgabe ist es, die Wertschätzung zu fördern, Misshandlungen vorzubeugen, sowie das Informieren und Beraten in diesen Themenbereichen. 

 

  • Wachsamkeit, Transparenz und Vertraulichkeit sind die drei Leitbegriffe, die sowohl der Prävention als auch der Förderung einer guten Behandlung zu Grunde liegen. 

Paiperlek+Bientratance_LOGO_gross_gelb.p

Bientraitance ass och

 

e Laache schenken,

Empathesch sinn,

Gedold hunn,

Nolauschteren,

Keen Virurteel hunn...

Bientraitance ass och

 

e Laache schenken,

Empathesch sinn,

Gedold hunn,

Nolauschteren,

Keen Virurteel hunn...